Eisschnelllauf

& Short Track


Eisschnelllauf

Der Eisschnelllauf ist eine Sportart mit langer Tradition, die auch bei den Olympischen Winterspielen eine wichtige Rolle spielt. Im Prinzip versuchen die Wettkämpfer verschieden lange Wettkampfstrecken möglichst schnell zu überwinden. Ursprünglich stammt der Eisschnelllauf aus England, wo er meist von Adeligen betrieben wurde. In den letzten 250 Jahren hat sich der Eisschnelllauf aber zu einem Sport für alle entwickelt.

In Kärnten wurde der schon immer vom Eislaufverein Wörthersee unterstützt und gefördert.

 

Der Eisschnelllauf kann beim EVW auf eine lange Tradition zurückblicken. So konnte der Klagenfurter Thomas Bohrer bereits 1912 die Europa- und die Weltmeisterschaft für sich entscheiden. Viele erfolgreiche Eisschnellläufer folgten. Wie beispielsweise Roland Brunner,  der österreichische Rekordhalter über 500 und 1000 Meter und dreifacher Olympiateilnehmer.

 

Seit 1982 trainiert Wilfried Steinbrucker zweimal pro Woche den sportbegeisterten Nachwuchs des Eislaufvereins. Das Eistraining findet auf den 400m-Bahnen in Inzell (Bayern), Innsbruck, Klobenstein (Südtirol) oder Paselga di Pine (Italien) statt.

Short Track

Short Track ist eine spezielle Variante des Eisschnelllaufs. Hier werden besonders kurze Distanzen mit hoher Geschwindigkeit als Wettkampf bewältigt. Short Track ist seit 1992 eine olympische Disziplin, die auf einer 111,12 Meter langen ovalen Bahn durchgeführt wird. Der EVW sucht Kärntner Short Track-Läufer und Nachwuchstalente!

 


Interesse?

 

Der EVW sucht ständig Nachwuchsläufer!

 

Anmeldung bei Trainer Wilfried Steinbrucker

Tel.: +43 (0)664 123 21 91

Email: wilfried.steinbrucker@evw.at